Jetzt kostenlos beraten lassen: 0160 / 99288776

AD(H)S kommt selten allein...

Was sind komorbide Störungen?

In Deutschland haben laut Forschern weit über 500.000 schulpflichtige Kinder AD(H)S.

Kaum zu glauben, oder?

Als Mama oder Papa eines AD(H)S Kindes kann man sich oft allein gelassen fühlen und von der Gesellschaft wird auch nicht oft Verständnis und Hilfe geboten … Aber Du bist nicht alleine! 5-6 Kinder pro Schulklasse haben AD(H)S.

Doch AD(H)S kommt selten allein. Du hast bestimmt auch schon einmal von den sogenannten komorbiden Störungen gehört. Doch was sind diese und warum sind sie oft eine Begleiterkrankung – ist AD(H)S nicht schon genug?

Was sind komorbide Störungen?

Man spricht von komorbiden Störungen, wenn eine oder mehrere weitere Erkrankungen zur Grunderkrankung auftreten. Bei AD(H)S ist dies leider sehr üblich, denn häufig tritt es in Kombination mit beispielsweise Wahrnehmungsverarbeitungs-Störungen und Lernproblemen in Form von Teilleistungsstörungen auf. 

Weitere Handicaps sind bedingt durch eine andere Informations-Verarbeitung und können deinem Kinder das Leben zusätzlich erschweren. Die Lernmotivation kann schnell auf einen niedrigen Level absinken und Frustrationen sind oft vorprogrammiert.

 

Viele AD(H)S Kinder entwickeln emotionale Probleme mit niedrigem Selbstbewusstsein, Versagensängsten und psychosomatischen Beschwerden, wenn ihnen nicht frühzeitig Unterstützung angeboten wird.

Dein Kind benötigt sowohl Hilfe beim Kompensieren der eigenen Schwächen, als auch beim Fördern der Persönlichkeitsentwicklung.

Welche komorbiden Störungen können bei AD(H)S auftreten?

Etwa 75% der Betroffenen von AD(H)S weisen eine weitere psychische Störung auf. 60% sogar mehrere Begleiterkrankungen.

Beispiele für eine komorbide Störung können sein:

  • Störung des Sozialverhaltens (ca. 60%)
  • Oppositionelles Verhalten ( ca.40%)
  • Depressionen (ca. 27%)
  • Ängste (ca.29%)
  • Zwänge
  • Tics und Tourette Syndrom (also Erkrankungen mit unwillkürlichen Muskelzuckungen, vor allem im Gesichts- und Schulterbreich.
  • Legasthenie / Dyskalkulie (bis 30%)
  • Leseschwäche
  • Lernstörungen (ca. 11%)
  • Autismus
  • Schlafstörungen
  • Hohe Unfallrate durch unüberlegtes Handeln
  • etc.

Komorbide Störungen erkennen

Zuerst ist wichtig zu wissen, was eigentlich die Kernsymptome von AD(H)S sind:

Die Symptome von Begleiterkrankungen zu AD(H)S kommen immer auf die jeweilige Störung an. Um eine komorbide Erkrankung feststellen zu können, muss eine ausführliche Diagnostik eines Facharztes durchgeführt werden. 

Hierbei werden die Beschwerden, Symptome, Vorerkrankungen, Befunde und psychosozialen Rahmenbedingungen festgestellt und ausgewertet.

Hast du also das Gefühl, dass dein Kind zusätzlich zu AD(H)S unter einer weiteren Problematik leidet, ist es sehr wichtig, vor dem Arztbesuch die Augen offen zu halten und die verschiedenen Symptome und Beschwerden zu notieren.

So kannst du dem Facharzt den Prozess der Diagnose und das Finden der passenden Therapie erleichtern.

Du willst noch mehr Tipps für deinen AD(H)S Familienalltag?
Dann haben wir jetzt den perfekten Kurs für dich!

Dein Kind hat AD(H)S,
doch was nun?

Leider ist es keine Seltenheit, dass Ärzte beim ausstellen der Diagnose keine große Hilfe sind und euch nicht ausreichend beraten.

Doch dabei gibt es so viel über dieses Thema zu wissen und auch unzählige Strategien, die euch den Alltag als Familie mit AD(H)S Kind erleichtern können!

Denn: AD(H)S ist KEINE Katastrophe!

Was erwartet dich im Kurs?

Mit diesem Kurs wirst du einen fachkompetenten Überblick erlangen und wir liefern dir verschiedenste Lösungsstrategien, die dir und deiner Familie den Alltag erleichtern können.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Kommentare

    Werde ein teil der lerntiger familie!

    Sichere dir jetzt exklusive Angebote, Rabatte und Tipps sowie kostenloses Lernmaterial!

    Und das beste ist: Neue Lerntiger werden mit einem Willkommens-Freebie belohnt!